2018: Am Start fürs Café Connection

Kraftvoller Einsatz fürs Café Connection (v. li.): Oliver Moch (Leiter im Café Connection), Johannes Andrews (GF der DiakonieStiftung Osnabrück), Hinrich Haake (GF des Diakonischen Werkes), Karin Jabs-Kiesler (Kuratoriumsvorsitzende der DiakonieStiftung Osnabrück), Holger Kück (solvendi GmbH, Hauptsponsor des 8. Osnabrücker Gipfelsturms) Foto: Burkhard Teschner

Die DiakonieStiftung Osnabrück hat 2018 fast 15.000,00 € ans Café Connection übergeben. Leiter Oliver Moch weiß die stattliche Summe, übrigens der Erlös aus dem 8. Osnabrücker Gipfelsturm, bestens für die gute Sache einzusetzen und bedankt sich im Namen seiner Mitarbeitenden und Gäste.

Im Café Connection gilt: Auch Drogenabhängige, die nicht kurzfristig auf die Einnahme von Suchtstoffen verzichten können, haben Anspruch auf menschenwürdige, gesunde und soziale Lebensbedingungen. Für viele der Gäste stellt die Einrichtung einen Schutzraum bzw. eine Rückzugsmöglichkeit vom Alltag auf der Straße dar. Hier treffen sie auf offene Ohren für ihre Belange und erhalten weiterführende Hilfen.

Die Sozialarbeit im Café Connection verfolgt einen niederschwelligen Ansatz: Damit alle das Angebot wahrnehmen können, gibt es fast keine Hürden, keinen Clean-Anspruch. Die Gäste nehmen die Möglichkeit zu duschen und Wäsche zu waschen ebenso gerne wahr, wie das Essensangebot. Das ist für viele die einzige Mahlzeit am Tag.